Wann eine legere Bewerbung angemessen ist

Eine Bewerbung ist normalerweise eine formelle Angelegenheit und muss gewissen Stilregeln folgen, um zum Erfolg zu führen. Dementsprechend schwer tun sich junge Bewerber beim Verfassen. Hin und wieder gibt es jedoch Berufsfelder und Arbeitgeber, die keine strengen Ansprüche an eine Bewerbung stellen – im Gegenteil. Es wird ein lockerer, legerer Ton erwartet, der zur Branche passt. Auch an die vorgeschriebenen Formate (z. B. tabellarischer Lebenslauf) muss sich nicht unbedingt gehalten werden. Das Verfassen einer legeren Bewerbung ist unkonventionell und macht Spaß – jedoch sollten auch hier ein oder zwei Dinge beachtet werden, um die gewünschte Wirkung nicht zu verfehlen.

Wie schreibt man eine lockere/kreative/legere Bewerbung?

Zu einer Bewerbung gehören standardmäßig das Anschreiben, der Lebenslauf und dazugehörige Arbeitszeugnisse sowie Auszeichnungen (wenn vorhanden). Bei einer legeren Bewerbung sollte keines der Dokumente fehlen. Denn „locker“ heißt nicht unvollständig. Wie schafft man es also, eine lockere Bewerbung zu schreiben?

Indem man eine kreative Bewerbung formuliert, die sich nicht an übliche Stilvorschriften hält. Das fängt beim Anschreiben an – denn hier steht viel Freitext, der bei einer legeren Bewerbung nach Belieben formuliert werden kann. Natürlich sollten Stärken und bisherige Erfahrung dennoch eingebracht werden. Wer mutig ist, duzt seinen zukünftigen Wunscharbeitgeber und schreibt die Personalabteilung mit „ihr“ an. Auch Humor und Witz sind gerne gesehen. Ein Beispiel hierfür könnte sein:

„Hallo liebes Team Firma XY,

ihr seid gut, ich bin gut – das passt doch irgendwie zusammen. Deshalb möchte ich gerne für euch arbeiten und euch mit Fleiß, Tatendrang und einem strahlenden Lächeln unterstützen! (…)“

Auch die üblichen Angaben wie Gehaltsvorstellung und Eintrittstermin dürfen locker formuliert werden: „Wenn ihr mich mit 3.500 € brutto am Ende des Monats nach Hause gehen lasst, passt das – ich kann ab dem 01.06. bei euch landen und gemeinsam mit euch durchstarten.“ Manche Arbeitgeber fordern überhaupt kein Anschreiben – in diesem Fall genügen ein kreativ gestalteter Lebenslauf und eine flotte Email mit den relevanten Infos.

Der Lebenslauf selbst kann ebenso aufgelockert werden, indem man z. B. kein steifes Bewerbungsbild hinzufügt, sondern ein Bild verwendet, dass den Bewerber lächelnd bei der Arbeit zeigt (z. B. mit Farbe beschmiert und Daumen nach oben in der Kreativwerkstatt).

Auch darf mit Sonderzeichen wie Pfeilen und Farbe gearbeitet werden. Die tabellarische Form ist nicht zwingend. Wer clever ist, gestaltet die Optik entsprechend des Tätigkeitsfelds des zukünftigen Arbeitgebers (z. B. Nachempfinden einer Bühne bei Eventagentur).

Angemessenheit in verschiedenen Berufszweigen

Sicherlich gehört etwas Mut und Erfindungsgeist zu einem lockeren Bewerbungsschreiben dazu. Doch genau diesen erwarten entsprechende Arbeitgeber und werden sich umso mehr freuen, wenn sie eine solche Bewerbung zu lesen bekommen. Vor allem Eventagenturen, Kreativwerkstätten, Sportveranstalter, Marketingagenturen, Tattoo Studios und Modedesigner haben eine Vorliebe für ausgefallene Kandidaten und lockere Bewerbungen.

Grundsätzlich gilt hier die Faustregel: je kreativer, desto besser – denn ein ungezwungener Ton und Kreativität gehören zur späteren täglichen Arbeit ohnehin dazu.

Bei kleineren Firmen wie Tattoo Studios oder Ich-AGs entscheidet noch der Inhaber selbst über die Einstellung, da es keine separate Personalabteilung gibt. Hier ist die Resonanz der Bewerbung oft auch Sache des persönlichen Geschmacks.

Zusammenfassung

Wer vorhat, eine lockere Bewerbung zu schreiben, muss sich im Klaren darüber sein, dass das Vorhaben nicht ganz so einfach ist, wie es zu sein scheint. Denn auch hier sind ein paar Grundregeln zu beachten. Dabei gelten Kreativität und eine flotte Gestaltung als Schlüssel zum Erfolg.

Das Erwähnen der eigenen Stärken und der bisherigen Praxiserfahrung sind ein Muss, können aber locker und leger formuliert sein. Im Idealfall bringt das Bewerbungsschreiben den zukünftigen Arbeitgeber sogar zum Schmunzeln.

Die Entscheidung in den Branchen, in denen eine Bewerbung dieser Art angebracht ist, ist oft persönlicher und die Kommunikationswege sind kürzer als bei großen, konventionellen Firmen.