Bewerbung Rechtsanwaltsfachangestellte

Sie interessieren sich für den Beruf des Rechtsanwaltsfachangestellten und sind sich unsicher, wie Sie Ihre Bewerbung am erfolgreichsten gestalten können? Sie ziehen den Quereinstieg aus einem anderen Berufsfeld in Erwägung? Dann kann Ihnen dieser Artikel zu einem positiven ersten Eindruck verhelfen.

Beschreibung des Berufsbilds

Rechtsanwaltsfachangestellte arbeiten vorwiegend bei Rechtsanwälten. Weitere mögliche Einsatzgebiete sind Finanzinstitute, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder bei Inkassobüros. In einer Kanzlei sind sie die rechte Hand des Rechtsanwalts oder der Rechtsanwältin. In dieser Funktion besorgen Sie einen Teil des Schriftverkehrs und der Dokumentverwaltung und -archivierung.

Sie übernehmen organisatorischen Aufgaben, wie die Terminvereinbarungen mit Klienten und Gerichten, nehmen Telefonate entgegen und priorisieren die anfallenden Aufgaben für Ihren Arbeitgeber.

Das dritte Betätigungsfeld der Rechtsanwaltsfachangestellten liegt im kaufmännischen Bereich. Hier sind Zahlungseingänge und -ausgänge zu verbuchen, Rechnungen und Mahnungen zu schreiben sowie Quittungen zu archivieren.

Tipps zur Bewerbung

Das Berufsbild der Rechtsanwaltsfachangestellten ist vielseitig. Besonders wenn Sie Ihren Ausbildungsabschluss in einem anderen Beruf erlangt haben, gilt: Stellen Sie die Gemeinsamkeiten heraus! So können nachweisliche kaufmännische Fähigkeiten sehr hilfreich sein, wenn in der betreffenden Kanzlei eine Fachkraft gesucht wird. Dasselbe gilt für Berufe mit dem Schwerpunkt „Bürokommunikation“.

Es ist vorteilhaft, wenn Sie zumindest die Grundlagen des Rechtsgebiets des Anwalts kennen, bei dem Sie sich bewerben. Niemand erwartet jedoch, dass Sie selbst Jura studiert haben. Auf dem Grundlagenwissen werden Sie aufbauen können. Zeigen Sie daher Ihre Bereitschaft, sich weiterzubilden.

Sie werden als Rechtsanwaltsfachangestellter sowohl mit den Mitarbeitern der Gerichte, den Klienten und ihrem Arbeitgeber eng zusammenarbeiten. Das erfordert eine hohe Kommunikationsfähigkeit und Einfühlungsvermögen. Diese Soft Skills sollten Sie in Ihrer Bewerbung besonders herausstellen und nach Möglichkeit belegen. Der erste Schritt ist ein individuelles und ansprechendes Anschreiben. Der zweite ist die Erwähnung von Tätigkeiten im Lebenslauf, die die Sozialkompetenz fördern. Als Beispiele seien Ehrenämter und Arbeitsstellen genannt, die eine gute Kommunikation erfordern.

Selbstverständlich muss ihre gesamte Bewerbung fehlerfrei und formal richtig sein. Ein genaues Arbeiten ist eine wichtige Grundlage für die Tätigkeit in einem Rechtsberuf. Juristen sind bekannt dafür, besonders auf die Formalien und Details zu achten.

Betonen Sie besonders die Kriterien, die Sie nach der Stellenausschreibung erfüllen. Dies zeigt, dass Sie ihrem zukünftigen Arbeitgeber die Auswahl erleichtern und mitdenken. Im Idealfall kann er auf einen Blick erkennen, dass Sie fachlich zu seinem / ihrem Team passen.

Fazit

Die Bewerbung zum Rechtsanwaltsfachangestellten sollte Ihre Stärken in den folgenden Bereichen herausstellen: Recht, Bürokommunikation, kaufmännische Arbeit und Sozialkompetenz.

Zeigen Sie Ihre Detailgenauigkeit und heben Sie die Übereinstimmungen zur Stellenanzeige hervor. Beweisen Sie Ihre Lernbereitschaft – am besten mit bereits absolvierten Weiterbildungen.

Ihre persönliche Vorlage finden!

Eine Bewerbung sollte individuell an die einzelnen Stellen angepasst sein. Bewerbungen von der Stange erkennen Arbeitgeber meist sofort. Eine Bewerbungsvorlage kann daher nur ein Ausgangspunkt für ein Anschreiben sein. Klicken Sie hier, um die besten Anregungen für Ihre erfolgreiche Bewerbung zu bekommen!